Kanzlei Mitarbeiter Kontakt Impressum  Suchen

Datenübermittlung in die USA – was passiert nach dem EuGH-Urteil zu Safe Harbor?

7.10.2015 | Datenschutz und IT-Sicherheit | Urteile | von Carsten Gerlach

Mit Urteil vom 6.10.2015 (Rs. C-362/14) hat der Gerichtshof der Europäischen Union (EuGH) die Entscheidung der Kommission 2000/520/EC vom 26.7.2000, nach welcher das Safe-Harbor-Abkommen ein angemessenes Schutzniveau gewährleistet, für ungültig erklärt. Mit unserem Whitepaper "Datenübermittlung in die USA - Was passiert nach dem EuGH-Urteil zu Safe Harbor?" stellen wir Ihnen eine erste Analyse und Handlungsempfehlungen zur Verfügung.


Inhaltsübersicht


1. Was ist das "Safe Harbor"-Abkommen?
2. Was hat der EuGH entschieden?
3. Welche Vertragsverhältnisse / Auftragnehmer / Subunternehmer sind betroffen?
4. Wie kann ich jetzt noch rechtmäßig Daten in die USA übermitteln?
5. Was ist jetzt zu tun?
6. Was machen die deutschen Datenschutz-Aufsichtsbehörden? Drohen Maßnahmen und Bußgelder?
7. Arbeitsrecht: Kollektivrechtliche Auswirkungen des Urteils in mitbestimmten Unternehmen

Unser Fazit


Alle weiteren zu unternehmenden Schritte hängen im Wesentlichen davon ab, wie sich die deutschen Datenschutzbehörden zu dem Problem positionieren, insbesondere ob sie
  • alternative Wege wie die Vereinbarung auf Basis der EU-Standardvertragsklauseln (unverändert mit den bisherigen Musterklauseln) oder BCRs weiterhin akzeptieren,
  • andere Lösungswege aufzeigen,
  • Übergangsfristen einräumen, oder
  • das gesetzliche Übermittlungsverbot flächendeckend durchsetzen.
Auch ist der zügige Abschluss eines neuen Safe-Harbor-Abkommens möglich, das die Datenübermittlung in die USA zulassen würde.

Wir werden Sie über die aktuelle Entwicklung und die möglicherweise notwendigen Schritte auf dem Laufenden halten und unser Whitepaper periodisch aktualisieren.

Für Fragen stehen wir Ihnen natürlich immer gerne zur Verfügung.

Autoren und Ansprechpartner:


TCI Rechtsanwälte Berlin:
TCI Rechtsanwälte Mainz:
  • Stephan Schmidt, Fachanwalt für Informationstechnologierecht; sschmidt@tcilaw.de
  • Christian Welkenbach, Fachanwalt für Informationstechnologierecht, Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz; cwelkenbach@tcilaw.de
TCI Rechtsanwälte München:


Das Whitepaper können Sie hier herunterladen:


Download:
 EuGH_Safe-Harbor_20151006 (v1.0).pdf

16.08.2017

Ausgezeichnet


JUVE-Handbuch 2016/2017 empfiehlt erneut TCI Rechtsanwälte

mehr

 

Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)

Am 25. Mai 2018 tritt die Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) in Kraft. Wir beraten Sie zu den neuen Anforderungen, den drohenden Risiken und zur der Umsetzung erforderlicher Maßnahmen zur Gewährleistung der Datenschutz- Compliance.

mehr

 

IT-Beschaffung und Ausschreibung

Sie finden bei uns Informationen zur Ausschreibung und Beschaffung von Software durch die öffentliche Hand - z.B. Beschaffung von Gebrauchtsoftware, Open-Source-Software oder über Rahmenverträge.

mehr

 

Aktuelle Veröffentlichungen

Carsten Gerlach, Sicherheitsanforderungen für Telemediendienste - der neue § 13 Abs. 7 TMG, in: CR 2015, 581


Carsten Gerlach, Personenbezug von IP-Adressen, in: CR 2013, S. 478


Carsten Gerlach, Vergaberechts- probleme bei der Verwendung von Open-Source-Fremdkomponenten, in: CR 2012, S. 691


Michael Karger,
BGH: "Handlungsanweisung" für Hostprovider bei möglicherweise persönlichkeitsrechtsverletzendem Blogbeitrag, in: GRUR-Prax 2012, S. 35

 

IT-Recht im beck-blog

blog zum IT-Recht von Dr. Michael Karger im Experten-blog des Verlags C.H. Beck