Kanzlei Mitarbeiter Kontakt Impressum  Suchen

Vorsicht mit der „Link-teilen“-Funktion bei Facebook!

10.01.2013 | Urheberrecht | Fotorecht | von Stephan Breckheimer, LL.M.

Urheberrechtliche Unklarheiten in Bezug auf Facebook gehen in eine weitere Runde. Nun wurde die erste Abmahnung über ein geteiltes Foto bei Facebook ausgesprochen. Das Außergewöhnliche hierbei war allerdings, dass die Weitergabe über die "Link-teilen"-Funktion erfolgte.

 

1. Was bedeutet die "Link-teilen"-Funktion?

Wer einen Link bei Facebook teilen möchte, dem wird vorgeschlagen eine Vorschau diesem Link anzuheften. Dieses Vorschaubild wird von Facebook generiert und führt durch Anklicken zum eigegebenen Link. Der Nutzer hat keinen Einfluss auf die Gestaltung der Vorschau. Klickt dieser auf "Posten", wird der Link und das Bild veröffentlicht.

 

2. Sachverhalt

Von einem Rechteinhaber ist eine Abmahnung gegenüber einem Facebook-Nutzer ausgesprochen worden, da ein von ihm erstelltes Bild im Wege der "Link-teilen"-Funktion veröffentlicht wurde. Er verlangt Schadensersatz und die Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung. Zu einer gerichtlichen Entscheidung ist es derzeit noch nicht gekommen.

 

3. Rechtliche Einschätzung

Ob die geltend gemachten Ansprüche bestehen, ist fraglich. In Anbetracht der Rechtsprechung des BGH zur Bildersuche ("Vorschaubiler II", Urteil vom 19. Oktober 2011, Az.: I ZR140/10) könnte die "Link-teilen"-Funktion als zulässig betrachtet werden. Es stellt sich jedoch die Frage, ob hier wirklich eine vergleichbare Bildnutzung vorliegt. Der BGH stellte in seinem Urteil klar, dass entscheidend ist, ob der Websitenbetreiber, auf dessen Seite das Foto abgebildet ist, nur dann ein Recht zur öffentlichen Zugänglichmachung erteilt, wenn die (fremde) Nutzung bekannt und gängig ist. Bei der Google Bildersuche hat der BGH dies bestätigt, ob dies nun auch auf die "Link-teilen"-Funktion anwendbar ist, bleibt abzuwarten.

 

Allerdings hat der BGH in seinem Urteil darauf abgestellt, dass der Websitebetreiber nur dann ein Recht zur öffentlichen Zugänglichmachung erteilt, wenn die (fremde) Nutzung bekannt und gängig ist . Dies wurde zwar im Fall der Google Bildersuche angenommen, ob dies allerdings auch auf die "Link-teilen"-Funktion zutrifft, ist fraglich.

 

4. Einschätzung

Der Vergleich zu der Thumbnail-Entscheidung ist nicht weit hergeholt, eine Sicherheit gibt er aber bei Weitem nicht. Wir empfehlen daher, auf die Bildvorschau vorerst zu verzichten.

 

Quelle: www.ratgeberrecht.eu (mit weiteren Ausführungen)

Haben Sie zu diesem Thema Fragen? Nehmen Sie mit uns Kontakt auf!

Stephan Breckheimer, LL.M.

Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht
sbreckheimer@tcilaw.de
Tel.: (0)6131 - 3 02 90 46-0
Name:
E-Mail-Adresse:
Meine Frage:

24.06.2017

Ausgezeichnet


JUVE-Handbuch 2016/2017 empfiehlt erneut TCI Rechtsanwälte

mehr

 

Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)

Am 25. Mai 2018 tritt die Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) in Kraft. Wir beraten Sie zu den neuen Anforderungen, den drohenden Risiken und zur der Umsetzung erforderlicher Maßnahmen zur Gewährleistung der Datenschutz- Compliance.

mehr

 

IT-Beschaffung und Ausschreibung

Sie finden bei uns Informationen zur Ausschreibung und Beschaffung von Software durch die öffentliche Hand - z.B. Beschaffung von Gebrauchtsoftware, Open-Source-Software oder über Rahmenverträge.

mehr

 

Aktuelle Veröffentlichungen

Carsten Gerlach, Sicherheitsanforderungen für Telemediendienste - der neue § 13 Abs. 7 TMG, in: CR 2015, 581


Carsten Gerlach, Personenbezug von IP-Adressen, in: CR 2013, S. 478


Carsten Gerlach, Vergaberechts- probleme bei der Verwendung von Open-Source-Fremdkomponenten, in: CR 2012, S. 691


Michael Karger,
BGH: "Handlungsanweisung" für Hostprovider bei möglicherweise persönlichkeitsrechtsverletzendem Blogbeitrag, in: GRUR-Prax 2012, S. 35

 

IT-Recht im beck-blog

blog zum IT-Recht von Dr. Michael Karger im Experten-blog des Verlags C.H. Beck